Es wird immer enger: Vorwärts Rückwärts Hauptbahnhof

Es wird immer enger am Hauptbahnhof und das wird sich so schnell nicht ändern, vielleicht sogar noch verschlimmern. Vollmundig brachte die rot-grüne Bürgeschaftsmehrheit einen Antrag an den Start: “Konzept zur Erhöhung der Kapazität des Hamburger Hauptbahnhofs” (PDF). Neben weiteren Gleiszugängen soll vor allem eines der beiden Güter-Durchgangsgleise für den Personenverkehr genutzt werden und damit mehr Platz geschaffen werden. Nach der ersten Begeisterung teilt das Abendblatt mit: “Bis der Hauptbahnhof um einen zusätzlichen Bahnsteig erweitert werden kann, dauert es laut Deutscher Bahn noch Jahre.” Pech. Aber welche Auswirkungen hat eigentlich die geplante Verlegung des Fernbahnhofs Altona nach Diebsteich auf den Hauptbahnhof?

Mit keinem Wort wird bei Rot-Grün oder im Abendblatt darauf eingegangen. Die Verlegung mit einer geplanten Inbetriebnahme 2024 hätte zufolge, dass vermutlich Fernreisende von der Achse Wedel – Blankenese künftig nicht mehr in Altona umsteigen, sondern entweder zum Dammtor oder Hauptbahnhof durchfahren. Eine Entlastung kann es nur geben, wenn EimsbüttlerInnen dann in Diebsteich und nicht mir in Dammtor und HBF zusteigen. Dumm nur, dass es Untersuchungen über das mögliche Fahrgastverhalten bislang nicht gibt. Wenn es schief geht führt das zum Super-Gau am Hauptbahnhof. Mehr über die geplante Verlegung des Fernbahnhofs Altona nach Diebsteich und warum das vielleicht nicht so sinnvoll ist auf der Homepage der Prellblock-Initiative zu lesen.

2 Gedanken zu „Es wird immer enger: Vorwärts Rückwärts Hauptbahnhof

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*