Verlegung des Bahnhofs Altona im Planungsausschuss

Der Planungsausschuss des Bezirks Altona befasst sich mit den Einwänden gegen die geplante Verlegung des Regional- und Fernbahnhofs (Termin: Mittwoch, 20.07.2016, 18:00 Uhr, Ort: Sitzungsraum des Technischen Rathauses (EG), Jessenstraße 1, 22767, Hamburg (Zugang über Nebeneingang Jessenstraße, Ecke Virchowstraße)). Dabei geht es vor allem auch um die Vorbereitung der Durchführung der Öffentlichen Plandiskussion, die am 21. September 2016 stattfinden soll.

In der Einladung zu diesem Termin heißt es: “Zu Beginn der Sitzung findet eine öffentliche Fragestunde statt, in der den Ausschussmitgliedern Fragen zum Gegenstand der Beratungen gestellt werden können. Die Fragen sollen kurz und sachbezogen sein. Sie sind bis spätestens 15.00 Uhr des Vortages schriftlich oder zur Niederschrift bei der Geschäftsstelle der Bezirksversammlung einzureichen.”

Neben der Fragesstunde ist dann der Punkt 5 der Tagesordnung in Sachen Bahnhof relevant: “Bebauungsplan-Entwurf Altona-Nord 27/ Bahrenfeld 72 (Neuer Fernbahnhof Altona am Diebsteich)

  • Durchführung der Öffentlichen Plandiskussion (ÖPD) am 21. September 2016
  • Schreiben der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen vom 07.07.2016
    Referenten: Vertreter der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen

Und unter 5.1.: Einwände zur Verlegung des Bahnhofes Altona nach Diebsteich
Eingabe vom 16.06.2016. Hier steht unter anderem diese Einwendung bzw. Petition zur Debatte.

Außerdem steht im TOP 9.1 an: Verlegung des Fern- und Regionalbahnhofs Altona Auskunftsersuchen von Robert Jarowoy, Horst Schneider, Blanca Merz, Wolfgang Ziegert, Hasan Burgucuoglu und Karsten Strasser (alle Fraktion DIE LINKE)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*